• Japanischer Garten in Leverkusen ist ein beliebtes Ausflugsziel

    Japanischer Garten in Leverkusen ist ein beliebtes Ausflugsziel

    >>

Japanischer Garten in Leverkusen

Beliebtes Ausflugsziel

Ein beliebtes Ausflugsziel. Die Oase mit fernöstlichem Flair. Eine bunte Mischung aus exotischen Pflanzen, Gräsern, Mammutbäumen, japanischen Skulpturen, verschnörkelte Laternen und geschwungenen Torbauten.

Weitere Highlights sind: die Mikadobrücke, die der Tempelstadt Nikko ähnelt und ein Teehaus im chinesischen Baustil sowie kleine Teiche mit japanischen Zierkarpfen und Schildkröten. Die Wege sind wegen der besonderen Bauart, sehr eng und versprühen japanische Atmosphäre.

Japanischer Garten

Informationen

Adresse. Eingang in Kaiser-Wilhelm Allee, 51373 ‬Leverkusen, der Japanische Garten ist Teil der Carl-Duisberg-Parkanlage (15.000 Quadratmeter) direkt neben dem Chempark, www.bayer.de/japanischer-garten

Öffnungszeiten. Täglich 9.00 - 20.00 Uhr, kostenfrei, für Kinderwagen und Rollstuhlfahrer führt ein Rundweg außen herum, Hunde sind im Japanischen Garten nicht erlaubt.

Japanischer Garten. Der Japanische Garten ist das ganze Jahr hindurch sehenswert. Von Woche zu Woche verändert er sich und ist eine beliebte Kulisse für Hochzeitsfotos.

Historisches

Japanischer Garten gehört zu Bayer AG

Carl Duisberg (früherer Generaldirektor der Bayer AG) hatte den Japanischen Park (1912) anlegen lassen und viele der Skulpturen und kleinen Steintempel aus Fernost mitgebracht.

Chempark. Die Marke Chempark sind drei ehemalige Werke der Bayer AG, die zu Chemieparks weiterentwickelt wurden. Rund ein Drittel der gesamten Chemieproduktion in Nordrhein-Westfalen findet im Chempark, einem der größten Chemieparks Europa, statt. 70 Unternehmen mit ca. 50.000 Mitarbeitern, sind auf einer Fläche von ca. 11 Quadratkilometern beschäftigt.