• Schloss-Stadt Hückeswagen mit historischer Altstadt und Schloss

    Schloss-Stadt Hückeswagen mit historischer Altstadt und Schloss

    >>

Historischer Altstadt

Schloss-Stadt

Die Schloss-Stadt Hückeswagen hat ein unverwechselbares Charisma. Ein Stadtrundgang durch die engen Kopfsteinpflaster-Gassen hat das gewisse Etwas. Eine Atmosphäre wie zu Omas Zeiten.

Die Schloss-Stadt hat einen historischen, sehenswerten Altstadtkern. An den Häusern und Fassaden kann man die charakteristische bergische Baukultur den Bergischer Dreiklang (weißer Putz – grauer Schiefer – grüne Fensterläden) bewundern. 

Informationen

Der Altstadtrundgang endet am Schloss und ist ein gute Möglichkeit die Schlossstadt zu erkunden. Informationen bei Stadt Hückeswagen, Bahnhofsplatz 14, 42499 Hückeswagen, Telefon 02192-88-806, www.hueckeswagen.de/Stadtrundgang

Historisches

Hückeswagen mit 925-jährige Geschichte

1085 wurde Hückeswagen in einer Schenkungsurkunde des Kaisers Heinrich IV erstmals erwähnt. Im 18./19. Jahrhundert, als die Tuchmanufakturen aufblühte, wurde Hückeswagen zu einem bedeutenden Standort der Textilindustrie. Diese Blütezeit  kann man bis heute an den prachtvollen Tuchmachervillen in der Bachstraße nachvollziehen. Nach dem 2. Weltkrieg kam die Tuchindustrie zum Erliegen. 

Stammsitz der Grafen von Hückeswagen

Hückeswagen war Stammsitz der Grafen von Hückeswagen (1085 Ersterwähnung). Der erste Graf, der eindeutig identifiziert werden kann, war Friedrich von Hückeswagen. 1260 wurde der Besitz an die Grafen zu Berg übergeben. 
Die heutige Pauluskirche wurde (1782-1789) auf den Grundmauern der  Nikolauskirche (1490-1508)  gebaut, deren Renovation, nach dem Stadtbrand, zu aufwändig war.

Stadtrechte

Die Stadtrechte wurde Hückeswagen am 4. April 1859 verliehen. 1861-1920 bestand Hückeswagen aus einer Stadtgemeinde und der Landgemeinde Neuhückeswagen, 1920 wurden die rechtlich selbstständigen Gemeinden vereinigt. Zur Zeit der Industrialisierung (1875) wurde wegen die bedeutende Textilindustrie das Eisenbahnnetz erschlossen.
1900 kam es zur lang angestrebten Vereinigung der Reformierten und der Lutherischen Gemeinde zu einer Evangelischen Gemeinde. Dies ist der Grund, warum Hückeswagen zwei Stadtkirchen hat.