• Wer und wie entdeckte die Röntgenstrahlen? Das Röntgenmuseum in Remscheid-Lennep erklärt es auf spielerische Art und Weise.

    Wer und wie entdeckte die Röntgenstrahlen? Das Röntgenmuseum in Remscheid-Lennep erklärt es auf spielerische Art und Weise.

    >>

Unsichtbares sichtbar machen

Röntgenstrahlen

Durch Röntgenstrahlen wurde eine verborgen Welt offenbar. Wie die unsichtbaren Strahlen wirken und wie Wilhelm Conrad Röntgen (1845-1923) sie entdeckte, erfährt man hier auf spielerische Weise.

Der Versuchsraum von 1895 wurde nachempfunden. Beim Durchstöbern kommt es vor, dass das altertümliche Wandtelefon klingelt. Und, abheben ist erwünscht.

Deutsches Röntgen Museum

Informationen

Adresse. Deutsches Röntgen Museum, Schwelmer Straße 41, 42897 Remscheid-Lennep, Telefon 02191-163384, www.roentgenmuseum.de

Öffnungszeiten. Dienstag – Sonntag 10.00- 17.00 Uhr,  Montag geschlossen, Führungen jeden Sonntag 15.00 Uhr.

Historisches

Wilhelm Conrad Röntgens erhielt für seine Entdeckung 1901 den erstvergebenen Nobelpreis. Er nannte sie X-Strahlen, X für das Unbekannte, das sich wie ein Lauffeuer verbreitete.
Röntgen wurde weltberühmt, da er auf Patentrechte verzichtete, konnte die Entdeckung schnell für andere Zwecke (Medizin) genutzt werden.

Der Erfinder der Glühbirne Edison (1847-1931) vermarktete die X-Strahlen an alle, die ihren Körper von innen sehen wollten. In Windeseile entwickelte sich eine neue Attraktion auf den Jahrmärkten. Von den Gefahren der Röntgenstrahlen wusste man noch nichts. www.wikipedia.org/wiki/Wilhelm_Conrad_Röntgen