• Kindergarten-Museum in Bergisch Gladbach. Wie sahen die Kindergärten früher aus? Pädagogen und ihre Konzepte.

    Kindergärten in Deutschland wurden von den Pädagogen Flieder, Fröbes, Montessori und Steiner geprägt

    Kindergarten-Museum in Bergisch Gladbach. Wie sahen die Kindergärten früher aus? Pädagogen und ihre Konzepte.

    >>

Kindergarten-Museum

Die Geschichte des Kindergartens

„Wer seine Wurzeln vernichtet, kann nicht wachsen“ ist das Leitmotiv des Vereins. Hier werden die Wurzeln bewahrt und zugänglich gemacht.

Schwerpunkte der Kindergartenerziehung im 19. und 20. Jahrhundert. In 7 Räumen werden Kindergarteneinrichtungen, alte Spiele und Kinderbücher, sowie die Pädagogen der Zeiten gezeigt.

Informationen

Kindergarten-Museum e.V., Quirlsberg 1, 51465 Bergisch Gladbach, Telefon 02202 - 243640,  www.kindergarten-museum.de

Öffnungszeiten. Dienstag 10-13.00 Uhr, oder nach Vereinbarung

Pädagogen und ihre Konzepte

Kindergartenerziehung

Theodor Fliedner (1800-1864). Der evangelische Pfarrer Theodor Fliedner machte die Bildungseinrichtung für Kinder zum Schwerpunkt.

Friedrich Fröbel (1782-1852). Eröffnet den ersten Kindergarten und bildet Kindergärtnerinnen (1843) aus, die seine Theorie erlernen. Ihm ist die Bildung unabhängig von Stand, und Konfession wichtig. Seine Konzepte finden weltweite Anerkennung.

Marian Motessori (1870-1952). Konzept des „inneren Bauplans“. Dieses Konzept fand in der Reform der Vorschule erneute Beachtung.

Rudolf Steiner (1861-1925). Entwickelte die Waldorf-Kindergarten als Grundlage der Waldorfschule, in der die anthroposophische Lehre vermittelt wird. Die kreative Förderung mit Naturmaterialen, Musik und der Einheit von Fühlen, Denken, Handeln hat viel Anklang gefunden.