Phänomenta Lüdenscheid

Erlebnis-Museum für Kinder

Wie geht Schwerkraft? Dieses Phänomen wird in der Phänomenta spielerisch erlebt. Im Erlebnismuseum für Kinder muss man selbst aktiv werden, einen Knopf drücken, eine Kurbel drehen, eine Kugel anstoßen um ein physikalisches Phänomen zu erleben. Worum geht es hier? Warum ist das so? Elektrizität und Magnetismus, mechanische Tricks, optische Täuschungen und akustische Kuriositäten. Ein Museum das man gerne öfters besucht, denn die Zeit vergeht wie im Fluge.

Phänomena

Informationen

Adresse.
Stiftung Phänomenta Lüdenscheid
Phänomenta-Weg 1 
(Navi: Bahnhofsallee)
58507 Lüdenscheid
Telefon 02351-21532
info@phaenomenta.de
www.phaenomenta-luedenscheid.de

Öffnungszeiten.
Montag - Freitag  9.00 - 17.00 Uhr
Wochenende & Feiertag 11.00 - 18.00 Uhr
NRW-Ferien Montag - Freitag 10.00 - 18.00 Uhr
Geschlossen an Karfreitag, Heiligabend, Weihnachten, Silvester, Neujahr.

Anziehungskraft spielerisch erleben

Wie erklärt man Kindern die Schwerkraft?

Durch die Anziehungskraft fallen Äpfel vom Baum auf die Erde, statt durch die Luft zu schweben. Aber warum bleibt der Mond am Himmel und fällt nicht herunter? Ganz einfach: die Erde hat eine Erdanziehungskraft und zieht Gegenstände an, wie ein Magnet. Deshalb stehen wir Menschen mit den Füßen auf dem Boden statt zu schweben. Je weiter der Gegenstand von der Erde entfernt ist, desto geringer ist die Anziehungskraft. Und der Mond, der hat seine eigene Anziehungskraft.

Spielerisch Schwerkraft erleben!

Die Physik folgt eigenen Theorien. Mit vielen verschiedenen Bausteinen und Schienen kann man eine Kugelbahn planen, ausprobieren und so den physikalischen Gesetzen auf die Spur kommen. Vorgegebene Aufgaben und Baupläne erleichtern den Einstieg. Dank der physikalischen Kräfte flitzen die Kugeln auf unterschiedlichen Ebenen ins Ziel. 

Phänomenta Lüdenscheid - das Erlebnismuseum

Technik verblüffend einfach!

Die faszinierende Welt der Naturwissenschaften, Technik und Informatik ist hier einfach verblüffend. Und, dabei verblüffend einfach. Die Phänomenta Lüdenscheid hat 10 Themenfelder mit 200 Stationen zum Ausprobieren. Für jedes Alter ist etwas dabei. Alles nach dem Motto: Forschen x Neugier = Spaß²!  

Die Sonderstationen sind ein besonderes Highlight. In der Spin Station dreht sich einfach alles. Im Astronautentrainer wird man schnell zum Raumfahrer oder im Laserlabyrinth entdeckt man sein Talent zum Geheimagenten! Alle Sinne werden im stockdunklen lichtlosen Tasten herausgefordert. Große Begeisterung löst das VR-Birdly aus, wenn man wie ein Vogel über die Skyline New Yorks fliegen kann und buchstäblich in die virtuelle Welt abtaucht. Eine kleine Überraschung gibt´s beim Interaktiven Aquarium. Die zuvor selbst bunt ausgemalten Fische, Seepferdchen und Quallen schwimmen im digitalen Wasser.

Der Phänomenta-Turm

Der 75 Meter hohe Phänomenta-Turm hat es in sich. Hier befindet sich das größte Kaleidoskop Europas sowie ein Foucault’sches Pendel, mit dem die Erdrotation nachgewiesen werden kann. Zudem sieht man dort, auf einer 360° Leinwand, das Live-Panoramabild der Stadt. 

Erlebnis-Museen Rhein-Ruhr

Andere interessierten sich auch für ...

Phänomenta Lüdenscheid Hier ist Naturwissenschaft buchstäblich „begreifbar“
Neanderthal Museum Der Neanderthaler und die Geschichte der Menschheit 
Energiestadt  Mit der Zeitmaschine in die Zukumft von Strom und Energie
Erlebnis-Museen Rhein-Ruhr  Kindermuseen in NRW

 

 

  • Tolles Freilichtmuseum für die ganze Familie

    Freilichtmuseum Lindlar

    Seile in historischer Werkstatt herstellen

    Auf der 40 Meter langen Seilerbahn des Alexander Schaukowski werden di 

    >>
  • Neanderthal Museum in Mettmann

    Neanderthal-Museum

    Die tolle Geschichte des Herrn N.

    Die Entstehung der Erde und dabei den Spuren des Neandertalers folgen. 

    >>
  • EnergieStadt Leverkusen

    Kinder- und Jugendmuseum

    Anfassen und ausprobieren ausdrücklich erwünscht. Drinnen wie draußen  

    >>
  • Phänomenta Lüdenscheid

    Erlebnis-Museum für Kinder

    Wie geht Schwerkraft? Dieses Phänomen wird in der Phänomenta spieleris 

    >>