• Das Waschhaus Weegerhof gehört zum LVR-Industriemuseum Solingen

    Das Waschhaus Weegerhof gehört zum LVR-Industriemuseum Solingen

    >>

Waschhaus Weegerhof

Waschtechnik vor 100 Jahren

Moderne Technik im Waschhaus Weegerhof. Hautnah miterleben wie fortschrittliche Technik damals funktionierte.
Eintauchen in die Vergangenheit. Originalausstattung des bis 2005 genutzten Waschhauses Weegerhof. Alte Waagen, Einweichbottiche, große Waschtrommeln, Zentrifugen, Heißluftkabinen mit Wäscheleinen und Mangelräume, das Inventar blieb nahezu unverändert. Die Geschichte des Waschens wird hier mit zahlreichen Objekten gut veranschaulicht.

Waschhaus Weegerhof

Informationen

Adresse. Das Waschhaus Weegerhof gehört zum LVR-Industriemuseum Solingen, Hermann-Meyer-Straße 28a, 42657 Solingen (Erreichbar vom Rondell Hermann-Meyer-Straße zwischen den Häusern 30/28 und 26 oder Ernst-Moritz-Arndt-Weg) www.industriemuseum.lvr.de/Waschhaus

Öffnungszeiten. Februar – November jeden 1. Sonntag im Monat, 11.00 – 13.00 Uhr, Eintritt 1 Euro, Telefon 0212 – 815201,  Anmeldungen für Gruppen, Spar- und Bauverein Solingen, Telefon 0212-2066-0

LVR-Industriemuseum

Museen in der Nähe

Gesenkschmiede Hendrichs, Merscheider Straße 289-297, 42699 Solingen, Telefon 0223-9921-555 

Dampfschleiferei (Loos´n Machinn), Börsenstr. 87, 42657 Solingen

Schleiferei Wipperkotten, Wipperkotten 2, 42699 Solingen

Gründer- und Technologiezentrum, Grünewalder Str. 29- 31, 42657 Solingen (Lieferkontor)

www.industriemuseum.lvr.de

Waschhaus Weegerhof

Historisches

Beim Bau der Siedlung „Weegerhof“ mit seinen 185 Wohnhäusern wurde auf Waschküchen und Trockenspeicher verzichtet. Stattdessen errichtete man eine zentrale, damals hochmoderne Wäscherei.

Die Maschinen verkürzten die körperlich sehr anstrengende Tätigkeit auf wenige Stunden.
Im Weegerhof wohnten vor allem Arbeiter oder Angestellten der Schneidwarenindustrie und die oft stark verschmutzte Arbeitskleidung ließen sich im Waschhaus erheblich leichter reinigen.

Die Wäschemenge, wurde streng nach Kilogramm pro Personen geregelt. Nur der Waschmeister, mit Zertifikat (Dampfkesselschein) war befugt das Wasser für die Maschinen aufzudrehen. 

  • Museum Plagiarius

    Fälschungen die auffielen

    Ein Negativ-Preis für besonders auffällige Plagiate. Seit 1977 wird jährlich die 

    >>
  • LVR-Industriemuseum

    Wie werden Scheren gemacht?

    In der historischen Werkstatt Hendrichs wird noch geschmiedet. Die 

    >>
  • Kindergeburtstage

    Klingenmuseum für Kinder

    Schwerter, Degen, Messer oder lieber Schmuck herstellen, Ritter oder Pirat 

    >>
  • Waschhaus Weegerhof

    Waschtechnik vor 100 Jahren

    Moderne Technik im Waschhaus Weegerhof. Hautnah miterleben wie fortschrittliche 

    >>
  • Kindergeburtstag

    In der Scherenfabrik des Industriemuseums

    Lustiger Geburtstag für Kinder und stressfreies Feiern für Eltern. Beides ist 

    >>