Neugotischer Kirchenbau

    Evangelische Kirche am Markt

    Ein prächtiges Gebäude vervollständigt den Marktplatz. Die evangelische Kirche ist ein neugotischer, einschiffiger Kirchenbau.

    In direkter Nachbarschaft der Evangelische Kirche befindet sich die kath. Pfarrkirche St. Nikolaus. Die heutige Kirche steht auf den Grundmauern der ersten evangelischen Kirche (1795), die durch einen Stadtbrand zerstört wurde.

    Informationen

    Adresse. Evangelische Kirche, Lüdenscheider Str. 17, 51688 Wipperfürth, www.evangelische-kirche-wipperfuerth.de

    Wipperfürth

    Die Lehre Luthers

    1609 sicherten die Fürsten der Bevölkerung Religionsfreiheit zu. Darauf hin beantragten die Lutheraner in Wipperfürth, die kaum genutzte Petruskapelle am Markt nutzen zu können. Nach heftigen Streitereien stellte man den Anhänger der "neuen Lehre“ schließlich das Rathaus zur Verfügung.

    Als spanische Truppen (1622) Wipperfürth einnahmen wurde den Protestanten diese Möglichkeit genommen, sie wichen deshalb zu Gleichgesinnten nach Klaswipper aus.

    Karl-Josef-Haus

    Unter der Bedingung eine eigene Kirche zu bauen, erhielten die Lutheraner 1788 erneut die Zusage, ihre Religion in Wipperfürth frei ausüben zu dürfen. Bis die neue evangelische Kirche (1795) am Marktplatz eingeweiht wurde, traf man sich im heutigen Karl-Josef-Haus. Das neue Gotteshaus war gerade eingeweiht, als ein verheerender Stadtbrand alles niederbrannte. Der Wetterhahn, der noch nicht angebracht war, überlebte die Katastrophe im Pfarrhaus.

    Wipperfürth-Klaswipper

    Erneut gingen die Wipperfürther nach Klaswipper zum Gottesdienst und bauten dort (1834-1837) eine evangelische Kirche. 

    40 Jahre später wurde in Wipperfürth am Ort der ersten Kirche (1877) eine neue evangelische Kirche gebaut und die beiden evangelischen Gemeinden trennten sich (1891). So kommt es, dass es bis heute zwei evangelische Kirchengemeinden in Wipperfürth gibt.

    Weitere Erlebnisse

    Die Kirchdörfer in Wipperfürth  Rundwanderwege um Wipperfürth