Richard Lindenberg

Erfinder des Elektrostahlofens

Richard Lindenberg baute 1906 den ersten industriell genutzten Elektrostahlofen der Welt. Er lebte von 1869 -1925.

Das System ist heute noch Grundlage fast aller moderner Elektrostahlöfen. Es können hochwertigere und chemisch beständigere Stahlsorten hergestellt werden.

Werkzeugtrasse

Informationen

Adresse.
Trasse des Werkzeugs, asphaltierter Rad- und Wanderweg von Remscheid Hauptbahnhof nach Hasten führt am ehemaligen Werksgelände vorbei.

Der Elektrostahlofen steht im Deutschen Werkzeugmuseum,
 Cleffstraße 2 - 6, 42855 Remscheid-Hasten, Telefon 02191-162519, www.werkzeugmuseum.org

In Remscheid-Hasten befindet sich ein Denkmal auf dem Richard-Lindenberg-Platz.

Im Firmenlogo befand sich eine Glocke und führte zu dem Namen Glockenstahlwerk. Das ehemalige Firmengelände heißt deshalb heute "Glockenstahl-Straße". 

Historisches

Lindenberg übernahm 1890 zusammen mit seinem Bruder Julius (1861–1929) das elterliche Unternehmen in Remscheid-Hasten. 1899 machte sich Julius mit einem eigenen Edelstahlwerk selbständig.

1904 erwarb Richard Lindenberg das Patent von Paul Héroult und produzierte 1906 erstmals Elektrostahl in industriellem Maßstab. Mit dem Erfolg wurde das Unternehmen  zum Stahlwerk Richard Lindenberg AG umgewandelt. Im Ersten Weltkrieg beschäftigte das Unternehmen etwa 1500 Mitarbeiter.

1925 starb Richard Lindenberg bei einem Flugzeugabsturz. Sein Unternehmen wurde 1927 mit den Deutschen Edelstahlwerken AG fusioniert und 1929 aus wirtschaftlichen Gründen aufgelöst. www.wikipedia.org/wiki/Richard_Lindenberg

Gesponserter Beitrag: www.pflitsch.de

  • Wussten Sie, dass

    die Rauhfasertapete aus Wuppertal stammt

    Und ursprünglich nur für Dekorationen gedacht war.

    >>
  • Luftfederhammer

    Erfindung aus Hückeswagen

    Erfinder der Luftfederhammer und Feilenhobelmaschine Jean Bêché jr. (1 

    >>
  • Erfinder der LKW-Achse

    Jede dritte Achse aus dem Bergischen Land

    Die Noko-Patentachse von BPW Bergische Achsen war die Erfindung schlec 

    >>