• 1a-region

    1a-region

    >>

Kinder-Mitmach-Museum

Originelle Klanginstrumente

Das interaktive Museum wird in Form einer Mitmachführung besichtigt. Eine Vielzahl origineller Klanginstrumente, wie beispielsweise ein großer, blauer Elefant, der immer wieder neue Töne von sich gibt, kann hier bestaunt und ausprobiert werden.

Ein Geheimtipp für Leute, die Wundersames lieben. Witzig aussehende Instrumente, wie Rasseln aus Kronenkorken, Giraffen-Gitarren und Harfen aus Blechdosen, oder Trommel-Krokodile sind hier zu bestaunen. Aus allen möglichen Gegenständen wie Teigrollen ohne Griff, Schneckenhäuser oder Staubsaugerrohre werden Töne entlockt.

Wie die unglaubliche Erfolgsgeschichte begann wird zu Beginn erzählt, danach werden die Instrumente ausprobiert und getestet. Mit einem großen Finale, dem gemeinsamen Orchesterspiel wird die Führung beendet.
 

Kindermuseum

Informationen

Schaufenster Schule und Kinderkunst e.V, Beyeröhde 1, 42389 Wuppertal (Langerfeld), Telefon von Montag - Freitag 10.00-12.00 Uhr, 0202- 605278, www.kindermuseum-wuppertal.de, Dauer ca. 90 Minuten,

Führungen sind nur nach Voranmeldung mit min. 7 Personen möglich, für Einzelpersonen besteht die Möglichkeit sich einer Gruppe anzuschließen.

Mitmach-Museum

Postkartenbilder

70.000 Bilder in Postkartengröße aus 71 Ländern werden in einer wechselnden Ausstellung präsentiert. Die Bilder sind von Kindern aus der ganzen Welt und erzählen deren Geschichten: Mal bunt und fröhlich, mal grau und traurig – so, wie es eben ist, das Leben.

Historisches

Ein Kindermuseum ist unter museumspädagogischen Gesichtspunkten speziell auf die Zielgruppe der Kinder und Jugendlichen abgestimmt. Das Konzept Learning by doing und Hands on (Lernen durch Ausprobieren und Begreifen) ist Anfassen nicht nur erlaubt, sondern ausdrücklich erwünscht. Ziel ist es, die Neugier und Kreativität der Kinder zu wecken, aber auch Interesse an Technik, Geschichte und Gesellschaft.

Die Kunstwerke wurden von Schülern einer Schule im Wuppertaler Stadtteil Langerfeld geschaffen und sind inzwischen bei vielen Fachleuten bekannt.

Betrieben wird das Museum von dem gleichnamigen Förderverein „Kindermuseum Schaufenster Schule & Kinderkunst e.V.“ Margret Beckmannshagen ist Kunsterzieherin und Initiatorin des Projekts.

Seit 1986 befindet sich das privat betriebene Kindermuseum Schaufenster „Schule & Kinderkunst“ in der Villa Beckmannshagen. Es wurde kernsaniert, und viele Instrumente bekamen ein neues „Make–up“.

Villa Beckmannshagen

Die schlichte zweigeschossige Fabrikantenvilla wurde 1911 für den Unternehmer Friedrich Beckmannshagen errichtet, der die gegenüberliegende Bandfabrik betrieb. Das Stammhaus der Beckmannshagen, das Bergische Fachwerkhaus Beyeröhde 9, steht ebenfalls wie die Bandfabrik unter Denkmalschutz.Seit dem Frühjahr 1986 befindet sich im Erdgeschoss der Villa das privat betriebene Kindermuseum Schaufenster Schule & Kinderkunst. Es ist das erste Museum seiner Art in Deutschland und das einzige, das Kunst von Kindern und für Kinder präsentiert. Mit rund 100 Exponaten. www.wikipedia.org/Villa_Beckmannshagen
 

  • Textilfabrik Cromford

    Spinnmaschinen-Spionage

    In der Textilfabrik Cromfords wird die Geschichte der Spinnereien und Webereien 

    >>
  • Werkzeugmuseum

    Wie stellt man Werkzeuge her?

    Ein Besuch der den Horizont erweitert. Alles über Handwerkzeuge, 

    >>
  • Kindergarten-Museum

    Die Geschichte des Kindergartens

    „Wer seine Wurzeln vernichtet, kann nicht wachsen“ ist das Leitmotiv des 

    >>
  • Bauernhaus-Museum

    Das etwas andere Museum

    Ein kleines überschauliches Freilichtmuseum der Familie Clemens. Ein kompletter 

    >>